"Stress fördert die Entstehung einer Demenz." Das meldet das Internetportal der Deutschen Apotheker Zeitung (DAZ-Online) und beruft sich dabei auf eine Studie schwedischer und amerikanischer Forscher. Demnach erhöht häufiger Stress das Risiko für die Entwicklung einer Demenz. Was aus Tierversuchen bereits bekannt gewesen sei, habe nun ein Team der Universität Göteborg im klinischen Versuch bestätigt, heißt es in der Meldung weiter. Ausgewertet wurden dabei laut DAZ-ONline die Daten von 1.415 Frauen, die im Rahmen einer Langzeitstudie regelmäßig untersucht und befragt wurden. Bis zum Jahr 2003 seien 161 der Frauen an einer Demenz erkrankt. Diejenigen, die häufig über Stress berichtet hatten, seien dabei besonders betroffen gewesen.

http://www.daz-online.de